Unsere Schule

Berufsschulstufe

Die Berufsschulstufe ist der letzte Abschnitt innerhalb der Astrid-Lindgren-Schule, bevor die jungen Erwachsenen ins Arbeitsleben wechseln. Sie ist Ersatz für die allgemeine Berufsschule und dauert in der Regel drei Jahre.
Erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten werden sowohl in der Praxis, als auch in der Theorie ausgebildet, gefördert und gefestigt. Erwachsenpädagogische Unterrichtsaspekte kommen zum Tragen. Schwerpunkt der Unterrichtskonzeption sind Berufswegeplanung und Berufs- und Lebensvorbereitung.

Eine Woche bei uns in der Berufsschulstufe

Unsere Woche setzt sich aus Klassentagen, Kurstagen und BVU (Berufsvorbereitender Unterricht) zusammen.
An den Klassentagen werden im Klassen-verband folgende Fächer unterrichtet:
Kulturtechniken, Thema, Kunst, Musik, Werken, Kochen.
An den Kurstagen und im BVU werden klassenübergreifend allgemeine Schlüsselqualifikationen für das spätere Arbeitsleben trainiert.
Die Inhalte sind: Gastronomie, Werkstatt, Serienarbeit, Schulgarten, Hauswirtschaft, ÖPNV-Training, Getränkedienst, Kreativwerkstatt und Kochen.
Alle Arbeitsangebote sind ganzheitlich strukturiert, erfordern die praktische Anwendung von kulturtechnischen Kenntnissen.
Außerdem findet für die leistungsstarken Schüler gezielt Mathematik- und Deutschunterricht im Beruf statt.
Religion, Ethik und Sport finden an den Nachmittagen jeweils klassenübergreifend statt.

BWK (Berufswegkonferenz)

Berufsberatungsgespräche finden jährlich statt.
Die Schüler lernen dabei ihre Berufsmöglichkeiten kennen und bringen ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen ein.
Gesprächspartner in der BWK 1 (im ersten Berufsschulstufenjahr) sind:
Schüler, Erziehungsberechtigte und ein Lehrerteam
Teilnehmer der BWK 2 und 3 (zweites und drittes Jahr) sind:
Schüler, Erziehungsberechtigte, ein Vertreter des Lehrerteams, BWK-Leitung, die Schulleitung, Integrationsfachdienst, Eingliederungshilfe, Agentur für Arbeit, und je nach Einzugsgebiet ein Vertreter der Lebenswerkstätten Heilbronn bzw. Werkstatt Lichtenstern.
Es wird jeweils ein Berufswegeplan erstellt. Dieser bestimmt die berufsvorbereitenden Maßnahmen. Die Kompetenzanalyse / das Kompetenzinventar, das zum Ende jeden Schuljahres geschrieben und ergänzt wird, ist Grundlage der Gespräche.

 

Praktika

Die Schule pflegt Kontakte mit vielen Kooperations- und Praktikumspartnern im gesamten schulischen Einzugsgebiet. Hier haben Schüler die Möglichkeit während der Berufsschulstufe in verschiedenen Bereichen Tages-, Wochen oder Langzeitpraktika zu absolvieren und sich auszuprobieren.

Und was kommt dann

Im Laufe der Berufsschulstufe wird für jeden Schüler mit Unterstützung der Lehrkräfte, den Kooperationspartnern und den Eltern die passende Arbeitsstelle gefunden.
Mögliche Arbeitsplätze sind verschiedene Werkstätten für Menschen mit Behinderung, weiterführende Schulen, wie auch Wege auf den ersten Arbeitsmarkt durch reduzierte Ausbildungsmaßnahmen.

Netzwerkpartner

Audi, DRK-Heim (sowie weitere Seniorenheime), Vienna Haus, Lebenswerkstatt Bad- Friedrichshall, Lebenswerkstatt Heilbronn, ev. Heimstiftung Lichtenstern, Aufbaugilde Heilbronn, Ortsansässige kleine Betriebe wie Gärtnerei und Bäckerei, verschiedene Kindertageseinrichtungen.

Fragen/Anregungen

Senden Sie uns eine Nachrichten